Seife ist nicht gleich Seife

“Das ist doch Kernseife oder?” - Ist eine Frage, die wir oft von Menschen hören, die zum ersten Mal unsere Seifen sehen. Besser als "ist das Käse?". Das haben wir tatsächlich auch schon gehört. Vielleicht haben Sie sich auch schon einmal gefragt, was eigentlich der Unterschied  zwischen Gallseife, Kernseife oder der Seife vom Supermarkt ist?
Jetzt wird für Klarheit gesorgt und wir bringen Licht ins “Seifen-Dunkel”:

Eins haben alle diese Seife gemeinsam: Sie werden in der Regel industriell gefertigt und sind damit auch deutlich günstiger im Preis als eine Naturseife.

 

KERNSEIFE

ist vermutlich der Klassiker unter den Seifen und wurde von Oma als Tausendsassa bei jeder Gelegenheit eingesetzt. Ob als Reinigung von Kleidung, Pinseln, Böden und Töpfen. Oder bei Pickeln, entzündeten Nägeln, Splittern und natürlich zum Hände waschen. Selbst zur Behandlung gegen Blattläuse kann Kernseife benutzt werden.

Die Hauptbestandteile einer Kernseife sind in der Regel mineralische und pflanzliche Fette. Aber auch Talg und andere tierische Fette wurden und werden zur Herstellung der Kernseife benutzt.

Ein wichtiges Merkmal ist aber vor allem die Herstellung, denn im Vergleich zur handgerührten Naturseife wird Kernseife in der Regel industriell hergestellt und stark erhitzt. Das führt zum einen dazu, dass man schneller und mehr produzieren kann- denn eine lange Lagerung zum Reifen fällt weg. Zum anderen wird das Glycerin, dass beim Verseifungsprozess entsteht, abgeschieden. Man könnte also böse sagen, dass aus einem Produkt zwei gemacht werden: Denn das Glycerin findet man nachher in Cremes und Lotionen wieder, mit deren Hilfe die- von der Industrieseife- ausgetrocknete Haut wieder gepflegt werden soll.

 

GALLSEIFE

ist auch eine Kernseife, enthält aber zusätzlich Rindergalle, was für eine besser Reinigungskraft sorgen soll. Somit ist Gallseife besonders beliebt, wenn es darum geht Flecken von Wein, Blut, Gras oder Obst aus Wäsche zu entfernen.

 

FEINSEIFE

oder auch Toilettenseife, also Seife, die man üblicherweise in der Drogerie oder im Supermarkt bekommt, ist im Grunde eine Kernseife, die Parfüm und eventuell noch Farbe enthält. Auch hier ist kein natürliches Glycerin mehr enthalten. Eine Vorgehensweise, die früher Sinn gemacht hat. Bei der Abscheidung des Glycerins wurden nämlich auch Verunreinigungen der verwendeten Fetten aus der Seife gelöst.

 

Die Seifenherstellung ist ein altes Handwerk. Nicht verwunderlich, dass auch der ein oder andere kuriose Anwendungshinweis überliefert ist. Kennen Sie noch alte "Seifengeschichten"?

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Wieder was gelernt! :-)

    Kannte die Unterschiede auch nicht. Schön, dass Du das so schön und leicht zu verstehen erklärt hast!
    :-)

  • Kernseife

    Hab schon allerlei wundersame Geschichten über Kernseife gelesen. Auf Kernseifen.comsteht sogar, man kann sie gegen Akne verwenden. Naja, ich bleib erstmal bei meiner stinknormalen Aldi-Flüssigseife :D

  • Unsere Kunden und wir sind begeistert!!

    Wir verkaufen die Joveg Hundeseifen in unserem Naturshop Zur gesunden Pfote,und die Kunden sind alle durchwegs hellauf begeistert!!!
    Speziell die Ekzem und Pilzbefall-Seifen verschaffen den Vierbeinern sichtliche Linderung und Verbesserung bei Juckreiz. und Hautproblemen!!
    Mit gesunden Pfotengrüssen aus Österreich!!