6 lebensverlängernde Maßnahmen für Ihre Naturseife

Von einer hochwertigen, gut duftenden Seife möchte man möglichst lange etwas haben. Gerade eine Naturseife von guter Qualität kann durch eine optimale Lagerung noch besser werden. Aber ein bisschen kann man hier tricksen damit die Naturseife möglichst lange ein schönes, großes Stück bleibt und nicht zu einer schleimigen, wässrigen Masse verkommt.

1. Wichtig ist eine Naturseife guter Qualität zu haben. Ist die Seife nicht ordentlich verarbeitet worden, also nicht optimal verseift, löst sie sich schneller auf oder ist gar bröckelig. So eine Naturseife hat dann oft einen matten, krümeligen Rand, ranzige Flecken oder sieht stumpf aus. Ist die Seife allerdings fast transparent, handelt es sich um eine Glycerinseife, die hält bei regelmäßigem Gebrauch auch sehr lange hält.

2. Jetzt kommt wieder die Oma ins Spiel. Die hat nämlich die Seife erst einmal für eine Weile zwischen die Wäsche gelegt. Nimmt man z.B. Lavendelseife, beugt das sogar noch dem Mottenbefall vor. Gut duftende Wäsche erhält man allemal. Außerdem wird die Seife durch die Lagerung fester, schäumt noch besser und hält dann auch entsprechend länger, wenn sie dann endlich in Gebrauch genommen wird.

3. Einmal am Waschbecken oder in der Dusche in Gebrauch, ist es natürlich wichtig, dass die Naturseife nach dem Kontakt mit Wasser wieder gut abtrocknen kann. Also eine Seifenschale mit Ablauf sollte es schon sein. Am Besten ist es,wenn die Kontaktfläche von Seife und Seifenschale möglichst gering ist. Scheint ganz simpel, aber die perfekte Ablage zu finden, die lange schön aussieht und keine hässlichen Ränder auf dem Waschbecken hinterlässt, ist gar nicht so einfach.

4. Mit der Naturseife in den Urlaub? Oft hat man für unterwegs nur eine Seifenschale ohne Ablauf. Nach dem Waschen kann die Seife also nicht gut abtrocknen. Ein guter Trick ist es, die Naturseife in mehrere kleine Stücke zu teilen und nur ein Stück davon in Gebrauch zu nehmen. Die übrigen Stücke lagern weiter im Gepäck, "beduften" und kommen später zum Einsatz. Übrigens kommen Sie mit den Seifen problemlos durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen. ;)

5. Eine Praktische Hilfe: Ein Beutel zum Trocknen der Naturseife. Gerade, wenn die Seife nicht im Bad verwendet wird, eignet sich ein Beutel hervorragend zum Trocken, denn eine Möglichkeit zum Aufhängen gibt es doch meistens. Ob im Stall, unterwegs draußen beim Wandern oder in der Werkstatt, die Seife kann aufgehängt werden und bleibt sauber und trocken.

6. Und noch einmal zum Seifenbeutel: Kleine Reststücke können im Beutel ganz einfach gesammelt und ohne Wegflutschen bis zum letzten Rest verwendet werden.

Haben wir etwas vergessen? Wie bewahren Sie Ihre Naturseife auf?

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.