Anwendung der Tierseifen

Anwendungshinweise

Pferdepflege und Hundepflege mit unseren natürlichen Tierseifen. So wird´s gemacht:

Mauke Behandlung: Bei Mauke schäumen Sie die Seife auf einemSchwamm auf und behandeln damit die entsprechenden Stellen. Seife nicht mehr auswaschen!
Oder stellen Sie das betroffene Bein in ein Maukebad. Das Bein anschließend nur leicht trockenreiben. 

Ekzem / Sommerekzem: Leidet das Pferd unter Ekzem / Sommerekzem waschen Sie es einmal komplett, um (juckenden) Schmutz und Rückstände von Salben und Cremes zu entfernen. Im Weiteren schäumen Sie die Seife auf einen Schwamm auf und behandeln damit die entsprechenden Stellen. Nicht mehr auswaschen!

 

Parasiten und Parasitenbefall:Tiere 4–5 Tage hintereinander waschen und danach eine Pause von 10–14 Tagen einlegen. Anschließend den Waschgang über 4–5 Tage wiederholen. 

Zecken: Vorbeugend gegen Zecken bei Pferden und Hunden wird die Seife auf einen Schwamm aufgeschäumt, auf die Beine, um das Maul/ die Schnauze herum auf das Fell aufgetragen. Nicht auswaschen! 

Nach großer Anstrengung: Zur Entspannung die schweißnassen Stellen Ihres Pferdes einseifen, kurz einwirken lassen und ausspülen. 

Lederpflege: Seifen Sie Ihr Lederzeug mit einem Schwamm ein, kurz antrocknen lassen und mit einem feuchten Tuch nachwischen. Wenn das Lederzeug trocken ist, mit einem sauberen Tuch nachpolieren. 

Pilzbefall: Bei Pilzinfektion das Tier einmal komplett waschen. Bei Pferden und kurzhaarigen Hunden können Sie dann wie folgt weiter verfahren: Lassen Sie die Seife auf einem Schwamm aufschäumen, wischen die betroffene Stellen ab und spülen die Tierseifen nicht mehr aus! Die Anwendung sollte über 3 Wochen erfolgen. Langhaarige Hunde müssen eventuell komplett gewaschen werden, damit die Seife an die Haut kommt. Waschen, einwirken lassen- ausspülen.

Ekzem / Hot Spot: Leidet Ihr Hund unter Ekzemen? Dann shampoonieren Sie ihn komplett ein. Die Ekzemerseife kurz einwirken lassen und ausspülen. 
Bei Leckekzem und Hot Spot Seife auf einen Schwamm aufschäumen, betroffene Stelle damit behandeln, nicht abspülen. 

Hunde Pfoten: Bei Problemen an Pfoten in Form von wunden Ballen durch Verletzungen oder Streusalz, ist ein Pfoten Bad mit Seifenspänen zu empfehlen. Hierfür das spezielle Seifenbad in einem Eimer mit lauwarmem Wasser auflösen, Pfoten einige Minuten hineinstellen, nicht ausspülen, nur abtrocknen. Nach Bedarf täglich wiederholen. 

Unsere Shampooseife kann ebenso für Schweif und Mähne von Pferden sowie bei langhaarigen Hunden angewendet werden. Das Ausspülen und durchkämmen der Haare wird mit ihr angenehm leicht. Auch Schimmel und Hunde mit weißem Fell werden wieder sauber.

 

Wichtige Hinweise für die Nutzung der Tierseifen

  • Bitte kombinieren Sie unsere Tierprodukte nicht mit anderen veterinärmedizinischen Mitteln für die äußere Behandlung!
  • Falls das Tier sich an den betreffenden Stellen nicht anfassen lässt, lösen Sie Seifenspäne auf und geben die Seifenlösung in eine Sprühflasche. Stelle einsprühen- fertig! 
  • Lassen Sie die Tierseife nach der Anwendung gut abtrocknen. 
  • Je nach Bedarf können Sie unsere Seifen bedenkenlos mehrfach täglich und über einen längeren Zeitraum anwenden. 
  • Alle Naturseifen sind nicht hautreizend und dürfen auch mit den Schleimhäuten in Berührung kommen. 
  • Sollte doch etwas Seife in die Augen geraten, einfach mit klarem Wasser ausspülen.
Zuletzt angesehen